• Länge

    Um die beschriebenen positiven Effekte des Wanderns zu erreichen ist eine gewisse Länge und Gehdauer notwendig. Pragmatisch gibt meist der Abstand der Unterkünfte die zu bewältigende Gehdistanz vor. Eine durchschnittliche Tagesetappe weist ungefähr eine reine Gehzeit von 4-6 Stunden auf, in Ausnahmefällen können es bis zu 8 Stunden sein.

    Höhenmeter

    Schwerpunkt der Wanderungen ist die Überwindung der Distanz und nicht das Erreichen von bestimmten Gipfeln. Meist sind jedoch hügelige oder gebirgige Gebiete landschaftlich interessanter als das pure Flachland, weswegen auf einigen Etappen mit der Überwindung von bis zu maximal 1000 Höhenmetern zu rechnen sein kann.

    Gelände

    Dort wo das Arbeitsgebiet des Bergführers beginnt, endet der Bereich meiner Touren. Alle Touren sind ohne weitere technische Hilfsmittel (wie Seil, Kletterausrüstung, Steigeisen o.ä.) bewältigbar. Einzelne ausgesetzte Stellen, versicherte Steige oder in manchen Ländern Bachüberquerungen können jedoch Bestandteil der Wanderungen sein.

    Sonja Endlweber (www.abenteuerreiter.de)

    „Vor fast 20 Jahren habe ich René kennengelernt. Er hat mir damals von einer Mountainbike-Tour durch Neuseeland erzählt, die er damals gerade geplant hat. Ich wollte unbedingt dabei sein und nach ein paar Testfahrten in Österreich hatte ich mich erfolgreich qualifiziert. Die Tour durch Neuseeland war wunderschön und es sollten noch gemeinsame Wander-Touren durch Norwegen, Island, Grönland und Schweden folgen. Dabei konnte ich mich immer auf Renes gute Vorbereitung verlassen. Außerdem war es immer sehr angenehm, sich auf seine Organisation, Navigation und Problemlösungskompetenz in überraschenden Situationen verlassen zu können. Schlussendlich ist Rene „schuld“ daran, dass mich das Reisefieber gepackt hat und ich seit 7 Jahren mit meinem Freund Günter Wamser den nordamerikanischen Kontinent durchquere“

    Übernachtung / Verpflegung

    Die Übernachtung erfolgt zumeist in festen Unterkünften (Hütten), die in den überwiegenden Fällen bewirtschaftet sind, sodass Abendessen und Frühstück dort verzehrt werden können. Für den Tagesproviant hat jeder selbst zu sorgen. Dieser kann meist zumindest im Abstand von 2-3 Tagen wieder aufgefüllt werden.

    Gepäck

    Meine Wanderphilosophie ist es, eine weitere Strecke über mehrere Tagesetappen verteilt aus eigener Kraft zurückzulegen. Ich bin kein Freund von organisierten Gepäckstransporten und Sternwanderungen, da es ein wesentlicher Teil des Erlebnisses ist, aus eigener Kraft voranzukommen und möglichst autark alles notwendige dabei zu haben. Daher braucht man je nach persönlichen Ansprüchen an Kleidung und Proviant einen Rucksack, der zwischen 40 und 60 Litern fassen kann und muss in der Lage sein, 8 – 15 kg Gepäck auch über längere Strecken zu tragen.

    Region / Temperatur

    Die Wanderreisen finden in den unterschiedlichsten Regionen Europas statt, bevorzugt in Ländern/Gegenden wo ich schon entsprechende Erfahrungen sammeln konnte. Die Auswahl erfolgt nach saisonalen Kriterien – so bin ich bemüht, den Reisezeitraum so zu wählen, daß man abseits der Hauptsaisonen günstiger und einsamer unterwegs sein kann. Weiters achte ich darauf, dass die optimalen Temperaturen zum Wandern zwischen 10 und 25 Grad nicht weit über- bzw. unterschritten werden.

    Kosten

    Die Kosten für eine Wanderreise setzen sich aus der An- und Abreise, den Kosten für Übernachtung und Halbpension, eventuellen Zwischentransporten und einem Beitrag für Planung, Organisation und Durchführung zusammen. Als ungefährer Daumenwert kann bei einer Reise über eine Woche mit ca. EUR 700,-- gerechnet werden, wobei dies natürlich stark von der Entfernung des Reiseziels und dem dortigen Preisniveau abhängig ist.

    Hinweis

    Diese allgemeine Charakteristik der von mir geplanten Wanderungen variiert natürlich von Reise zu Reise, die entsprechende spezielle Charakteristik kann bei den bereits konkret geplanten Reisen ebenfalls der Homepage entnommen werden.